Warum Uns Wählen?


Unser ganzes Einkommen kommt der Gesellschaft zu gute.



Unsere Wohnungen werden von unseren Kunden hoch geschätzt.



Bei uns müssen Sie sich keine Sorgen um Ihren ökologischen Fußabdruck machen.



01.06.2012 Film- und Gesprächsabend "Welttag"


Am Internationalen Kinderschutztag fand in Domus Dorpatensis  ein Film- und Gesprächsabend zum Thema Tibet statt. Nach einer kurzen Einführung durch Roy Strider wurde der Dokumentarfilm “Päike pilvede taga: Tiibeti saaga” (Sonne hinter den Wolken: Eine tibetische Saga) gezeigt, zu dem tibetischer Tee von den Veranstaltern angeboten wurde. Der Film porträtiert die verworrene Lage in Tibet, das geringe Vertrauen der Bevölkerung in ihre Regierung und ihren Kampf für ihre Rechte. Anschließend an den Film wurden weitere Videoclips gezeigt, die das Leben in Tibet zeigen.


Nachfolgend ergriff der Jurist und Dozent für Arbeits- und Sozialrecht der TÜ, Gaabriel Tavits das Wort und erläuterte kurz das Thema der Rechte von Kindern. Er stellte die Kinderpolitik Chinas und damit Tibets vor und warum die Wahrung von Rechten von Kindern in Tibet ein Problem darstellt. In der darauffolgenden Videokonferenz mit dem in London lebenden Sonderbeauftragten seiner Heiligkeit des Dalai Lama, Thubten Samdup,  nutzten die Gäste mit großem Interesse die Möglichkeit, ihm Fragen zum Thema Tibet zu stellen.

Anschließend an die Videokonferenz wurden weitere Videoclips zu der Situation in Tibet gezeigt und von Roy Strider, sowie anderen Mitgliedern der Estnisch-Tibetischen Kulturgesellschaft, wie zum Beispiel dem Vorstandsvorsitzenden Laur Järv, kommentiert. Während der letzten Hälfte des Film- und Gesprächsabends nutzen die Gäste ihre Gelegenheit  um weitere Fragen zu stellen und für eine lebhafte Diskussion über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Tibets und die Frage was Esten tun können, um die Lage in Tibet zu verbessern.


Der Film- und Gesprächsabend zum Thema Tibet war äußerst interessant und beleuchtete die komplexen Probleme des Landes von unterschiedlichen Perspektiven. Am Ende konnte der Schluss gezogen werden, dass die Geschichte Estlands und Tibets recht ähnlich ist, mit der Ausnahme, dass Estland seine Unabhängigkeit erreicht hat.