Warum Uns Wählen?


Unser ganzes Einkommen kommt der Gesellschaft zu gute.



Unsere Wohnungen werden von unseren Kunden hoch geschätzt.



Bei uns müssen Sie sich keine Sorgen um Ihren ökologischen Fußabdruck machen.

 

 

“Auf der Suche nach gemeinsamen Werten”  13./14.06.2003

 
Das Ziel der Konferenz ist es, über Normen und Werte sowohl bei uns als auch anderswo nachzudenken. Inwieweit unterscheiden sich die Werte in Europa von denen in den USA? Wie kann man Wertevielfalt bewerten und wie Wertekonflikte lösen? In welchen Fällen sollten wir Kompromisse zwischen verschiedenen Werten suchen? Und in welchen Fällen sollte man gerade die Unterschiede zwischen verschiedenen Werten betonen? 

 

Die Arbeitssprache am ersten Konferenztag ist estnisch (ausgenommen die Vorlesung von Jürgen Mittelstraß), am zweiten Tag ist die Arbeitssprache englisch.  

 

Freitag, 13. Juni 2003 
 

10.30 Eröffnung der Konferenz durch Prof. Peeter Tulviste im Namen der Stiftung Domus Dorpatensis. Vizepräsident der Estnischen Akademie der Wissenschaften, Mitglied des estnischen Parlaments Riigikogu, Professor für Entwicklungspsychologie an der UniversitätTartu und Ratsmitglied der Stiftung Domus Dorpatensis.


11.00 Prof. Rein Taagepera. Professor für Politikwissenschaft, Universität Tartu.  "Wie man an Misstrauen stirbt."


11.45 Prof. Tõnu Lehtsaar. Prorektor der Universität Tartu und Professor für Theologie. "Macht als Konfliktquelle. Über Wertekonflikte aus der Sicht eines Psychologen." 

 

12.30 Mittagspause, in den Räumen der Stiftung Domus Dorpatensis.

 

13.15 Prof. Mikko Lagerspetz. Professor für Soziologie am Estnischen Humanitarinstitut. "Konverteeritava väärtuse võimuses"

14.00 Kaja Kuivjõgi. Projektleiterin am Zentrum für Politikforschung PRAXIS.

“Wertschätzungen in der estnischen Gesellschaft durch das Prisma geistiger Gesundheit" 

14.45 Kaffeepause.


15.15–16.30  Podiumsdiskussion unter der Leitung von Prof. Peeter Tulviste. Es nehmen die bisherigen Referenten teil, sowie als Gäste 
Hans H. Luik von der Ekspress Gruppe und Prof. Tiina Talvik von der Kinderklinik der Universität Tartu.

 

Im Weißen Saal des Geschichtsmuseum der Universität Tartu (auf dem Domberg, Lossi 25)

 

17.15  Den internationalen Teil der Konferenz eröffnet Prof. Margit Sutrop (Professorin für praktische Philosophie an der Universität Tartu) im Namen des Ethikzentrums der Universität Tartu. 

I Teadmised kui väärtus
 

17.30 Akadeemik Jürgen Mittelstraß. Academia Europea president. Konstanzi Ülikooli filosoofia ja teadusteooria professor. Filosoofia ja Teadusteooria keskuse juhataja, Konstanzi Ülikool, Saksamaa. “Knowledge as good”


18.30 Empfang des Rektors der Universität Tartu im Weißen Saal der Universität Tartu.

 
 
Samstag, 14. Juni 2003
 

 

10.30 Akadeemik Jüri Engelbrecht. Eesti Teaduste Akadeemia president. Tallinna Tehnikaülikooli mehaanika professor. „Science and society“


11.10 Akadeemik Ene Ergma. Riigikogu esinaine, Eesti Teaduste Akadeemia asepresident, Tartu Ülikooli astrofüüsika professor.
“Science, morality, quality”

 

11.50 Kohvipaus.

 
II Elu kaitsmine kui väärtus (eetilised ja seaduslikud piirid)


12.15  Prof. Matti Häyry. Moraalifilosoofia professor, Professionaalse Eetika Keskuse juhataja, Central Lancashire Ülikool, Suurbritannia.  Dr. Tuija Takala. Praktilise filosoofia dotsent, Helsinki Ülikool, Soome.  Manchesteri Ülikooli külalisakadeemik, Suurbritannia. „American and European values in bioethics“


13.15 Dr. Gil Siegal. Tervise, Õiguse, Eetika Rahvusvahelise Keskuse teadur, Haifa Ülikool, Israel. “Values in biomedicine: diversity in multi-ethnic and multi-region societies. The Israeli experience”


14.00 Mittagspause.


III Sotsiaalsed ja poliitilised väärtused
 
15.30  Prof. Jüri Allik. Tartu Ülikooli eksperimentaalpsühholoogia professor.
Dr. Anu Realo. Tartu Ülikooli isiksusepsühholoogia dotsent.
„Individualism and Collectivism“
16.10 Prof. Marju Lauristin. Tartu Ülikooli poliitilise kommunikatsiooni professor. “Social values and political practice of the transition society”
 

16.50 Kaffeepause

 

17.15-18.15  Podiumsdiskussion unter der Leitung von Prof. Margit Sutrop.

 


Die Konferenz wird unterstützt durch: 

Stiftung Wissenschaft und Kultur Domus Dorpatensis

Volkswagen Stiftung

Universität Tartu