Mirjam Lepikult

Mirjam ist Humanistin und ist als solche davon überzeugt, dass das Arbeitsfeld eines Humanisten die Gedankenwelt ist und die Arbeit eines Humanisten darin besteht, sich Gedanken zu machen. Bisher hat sie sich Gedanken gemacht, in dem sie Philosophie unterrichtet und Bücher aus dem Französischen (manchmal auch aus dem Englischen und Russischen) ins Estnische übersetzt. Bei der genaueren Betrachtung der estnischen Gedankenwelt fiel ihr auf, dass viele Esten noch nie ihre russischsprachigen Landsleute direkt und ehrlich gefragt haben, wie diese nach Estland gekommen sind. Da eine solche Befragung von zahlreichen Menschen als wichtig und notwendig empfunden wurde, entstand hieraus die Grundidee für das Projekt "Erinnerungsschatz".