Warum Uns Wählen?

Unser ganzes Einkommen kommt der Gesellschaft zu gute.


Unsere Wohnungen werden von unseren Kunden hoch geschätzt.


Bei uns müssen Sie sich keine Sorgen um Ihren ökologischen Fußabdruck machen.



Redefreiheit - Begriff und Wirklichkeit

Das allgemeine Ziel des Projektes war es, Veränderungen des Begriffs „Redefreiheit“ im demokratischen Estland des 21. Jahrhunderts herauszufinden. Im Verlauf des Projektes wurden fünf Seminare und eine Konferenz durchgeführt.

 

Um den veränderten Begriff der Redefreiheit und dessen Geltungsbereich zu begreifen, ist es wichtig, die Faktoren in der estnischen Gesellschaft, die diese Veränderungen hervorrufen, zu analysieren. Die Teilnahme an Vorträgen zu solchen Themen und ihre Diskussion trägt in wesentlichem Maße dazu bei, Fragen, die mit der Redefreiheit zusammenhängen, zu begreifen und so die Redefreiheit sowie ihren Geltungsbereich im heutigen Estland neu zu definieren. Das Projekt hatte nicht nur zum Ziel, den Gedankenaustausch zwischen Experten zu begünstigen, sondern auch eine öffentliche Diskussion hervorzurufen, um so das Bewusstsein der estnischen Öffentlichkeit für den Schutz der Redefreiheit zu erhöhen. Im Ergebnis dessen erhöht sich auch das Bewusstsein der Bürger für ihre im Grundgesetz festgeschriebenen Rechte und Pflichten, was die Basis für jeden demokratischen, entwickelten Staat ist.

 

Die Themen der Seminare waren:

  1. Seminar: „Die Bedeutung des Wortes und seine Veränderung in unterschiedlichen Kulturkontexten ”
  2. Seminar: „Redefreiheit und Demokratie“
  3. Seminar: „Redefreiheit im Internet“
  4. Seminar: „Kinder und Redefreiheit”
  5. Seminar: „Redefreiheit und die Selbstregulation der Presse“
  6. Konferenz: "Redefreiheit - Begriff und Wirklichkeit"

 

Das Interesse an den Seminaren war während der gesamten Reihe sehr groß. Bei jedem Seminar waren mehr Teilnehmer anwesend als erwartet. Der vorwiegende Teil der Vorträge bei den Seminaren hatte eine klare Problemstellung und förderte die Diskussion zwischen dem Publikum und den Rednern, sowie auch unter den Rednern selbst. Über das Seminar wurde ein Artikel im Eesti Päevaleht veröffentlicht und im Tartuer Radio berichtet.


Das Projekt wurde von der Botschaft der Niederlande und dem Rat für Glückspielsteuer unterstützt.