Veranstaltungskalender

In unserem Haus führen wir Veranstaltungen durch, die das kulturelle Leben, die Wissenschaft und die Gesellschaft bereichern. Unsere Veranstaltungen stehen allen Interessierten offen.



My future - I participate

Das Ziel des Projektes war die Einbindung von Gemeinschaftskunde-Lehrern und Schülern in die Diskussion über das Wesen und die Werte eines aktiven Bürgers sowie die Diskussion über Themen der Zukunft der EU.

An den fünf Workshops nahmen jedes Mal mindestens 20 Schüler und 10 Lehrer teil. Das Ziel war es, gemeinsam die Behandlung des Themas EU im Gemeinschaftskundeunterricht zu besprechen. Durch eine informelle Schulung (u.a. Simulationsspiele) wurde den Schülern eine positive Erfahrung ermöglicht, wie sie ihre eigene Meinung äußern können. In den Workshops wurde auch besprochen, wie die erhaltenen Kenntnisse den Klassenkameraden weitergegeben werden können.

Auf der Basis des Projektes werden zwei Druckschriften herausgegeben. In der ersten Druckschrift werden die Ergebnisse der von November bis Januar veranstalteten Podiumsdiskussionen zum Thema Zukunft der EU zusammengefasst. In der zweiten Druckschrift aber werden Themen behandelt, die sowohl beim ersten Lehrerseminar als auch in den Workshops in den Schulen aufkamen. Die im August erscheinende Druckschrift möchte den Lehrern, die das Thema EU unterrichten, auch Tipps zur Durchführung des Unterrichts und zur interessanten Gestaltung des Themas EU geben. Die erste Druckschrift möchten wir bei der im Juni stattfindenden Sommerschule für Gemeinschaftskunde-Lehrer verteilen und vorstellen, wo wir auch das Projekt präsentieren., sowie im August bei den Sommertagen für Lehrer. Die Druckschriften sind gerade aufgrund der Zukunftsdiskussion Europas wertvoll.

Im Rahmen der Workshops konnten Lehrer und Schüler gemeinsam an Simulationsspielen teilnehmen, deren Ziel es war, sie an der Entwicklung der Gesellschaft aktiv zu beteiligen und zu helfen zu verstehen, wie sie selbst als Bürger mit der Zukunft Estlands und der EU zusammenhängen, und wie man sich einbringen kann.

Die Simulation ist ein Rollenspiel, bei dem die Arbeitsweise realer Institutionen (Riigikogu, lokale Selbstverwaltung, Europa-Parlament) nachgeahmt wird und bei dem verschiedene Probleme, die aus aktuellen Probleme zusammengestellt wurden, durchgespielt werden.


Das Projekt wurde von der Stiftung Domus Dorpatensis, der Europa-Bewegung Estland, und dem estnischen Institut für Zukunftsforschung durchgeführt. 

Unterstützt wurde das Projekt von der Europäischen Kommission, der Offenen Estland Stiftung und der estnischen Staatskanzlei.